Triathlon Schwimmen
Foto: Daniel Karmann/dpa

Ein 45 Jahre alter Mann aus Großbritannien ist beim Triathlon auf Mallorca plötzlich gestorben. Beim Schwimmwettbewerb blieb das Herz des Feuerwehrmanns auf einmal stehen.

Zuschauer und Teilnehmer der Triathlon Challenge Peguera stehen immer noch unter Schock. Wie die britische Tageszeitung „The Sun“ berichtete, soll sich Gesundheitszustand des Familienvaters plötzlich verschlechtert haben. Rettungsschwimmer zogen den Mann aus dem Wasser und versuchten ihn am Strand zu reanimieren, scheiterten jedoch mit ihren Versuchen.

Laut „Ultima Hora“ mussten die Ehefrau des Briten sowie die Kinder des Paares die dramatischen Szenen am Strand ansehen. Die versuchte Wiederbelebung dauerte Medienberichten zufolge 40 Minuten.

IMPORTANT INFORMATION It is with deep regret that the organisers announce the death of a participant in the Challenge…

Gepostet von Challenge Peguera-Mallorca am Samstag, 19. Oktober 2019

„Mit großem Bedauern müssen die Organisatoren den Tod eines Teilnehmers des ‚Challenge Peguera Mallorca 2019‘-Triathlons mitteilen. Der Athlet benötigte medizinische Versorgung während des Schwimmwettbewerbs und wurde sofort vom medizinischen Personal behandelt. Unser Mitleid gilt der Familie und den Menschen, die dem Athleten nahe standen. Wir werden sie weiter unterstützen. Aus Respekt vor der Privatsphäre der Familie verzichten wir auf weitere Kommentare“, teilten die Veranstalter des Events auf der Urlaubsinsel auf der offiziellen Facebook-Seite mit.

Die Veranstalter betonten, dass sie eng mit den Sicherheitskräften sowie lokalen Behörden zusammenarbeiten, um die genauen Umstände, die zum Tod des Mannes führten, zu ermitteln.

Der sportliche Wettkampf wurde trotz des tragischen Vorfalls normal beendet. Aus Respekt vor dem Toten wurde jedoch auf die Siegerehrung anschließend verzichtet. Bei den Männern siegte Pieter Heemeryck aus Belgien, bei den Frauen Radka Kahlefeldt aus Tschechien.