Jogging Jogger im Wald
Foto: Shutterstock/Giorgio1978

Mehrere Wildschweine haben einen Jogger in einem Waldgebiet in der Pfalz in eine missliche Lage gebracht. Als der Mann am Montagabend nach seiner Laufrunde bei Böllenborn zu seinem Auto zurückkehrte, hatten die etwa 20 Tiere den Wagen umkreist und fraßen Eicheln.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, blieb der 30-Jährige in sicherer Entfernung stehen und versuchte, das Wild mit Rufen zu verscheuchen. Da dies keine Wirkung zeigte, rief der Jogger die Polizei.

Mit deren Blaulicht und Martinshorn ließen sich die Wildschweine schließlich verjagen. „Sie haben aber keine Rettungsgasse vorher gebildet“, sagte ein Polizeisprecher amüsiert.

Wie eine Sprecherin des Umweltministeriums in Mainz sagte, haben Wildschweine eine natürliche Scheu vor Menschen, Sie stellten erst dann eine Gefahr für Menschen dar, wenn sie keine Fluchtmöglichkeit sähen oder wenn sie ihre Jungtiere beschützen wollten.

Quelle: dpa