Foto: Shutterstock/diy13
Foto: Shutterstock/diy13

Ein Metallsammler hat sich in Nürnberg bei der Explosion einer von ihm gefundenen Granate aus dem Zweiten Weltkrieg schwer verletzt.

Der 35-Jährige habe die in einem Waldstück gefundene Sprenggranate mit in seine Wohnung genommen und gereinigt, teilte das Bayerische Landeskriminalamt am Freitag mit. Dabei sei diese explodiert, der Mechatroniker habe erhebliche Verletzungen an beiden Händen erlitten.

Der Mann habe den Vorfall vom 25. Juli zunächst zu vertuschen versucht. Er habe nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus an diesem Mittwoch eine Privatfirma verständigt, die weitere Fundmunition bei ihm entsorgen sollte.

Als deren Mitarbeiter dann in der Wohnung den wahren Sachverhalt erkannten, verständigten sie die Polizei. Gegen den 35-Jährigen wird nun wegen eines Vergehens nach dem Sprengstoffgesetz ermittelt.

Quelle: AFP