Mercedes Unfall
Foto: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis

Ein alkoholisierter Mann hat in Kürten auf einer Party einen Autoschlüssel gestohlen und rund zwei Stunden nach Mitternacht – ohne im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein – den zugehörigen Mercedes geschrottet.

Die Fahrt geriet zum Desaster. Beim Versuch, davonzufahren und zu wenden, rammte der Beschuldigte rückwärts einen anderen PKW und vorwärts einen Carport. Als er endlich einen Weg gefunden hatte, stieß der 20-Jährige außerdem noch gegen einen LKW. Der PKW wurde bei dem Manöver stark, der LKW leicht beschädigt.

Die Polizei fand den Mann schließlich bei seiner Mutter und nahm ihn zwecks Blutprobenentnahme mit auf die Wache. Der Beschuldigte hyperventilierte stark, sodass ein Rettungswagen verständigt wurde. Im Rahmen der Untersuchung stellte sich jedoch schnell heraus, dass der 20-Jährige augenscheinlich nur schauspielerte. Mit diesem Vorwurf konfrontiert, wurde er aggressiv und bespuckte die Rettungssanitäter.

Auf der Wache gab der Mann eine abenteuerliche Version der Geschehnisse an: Er sei von der Feier in Richtung Bushaltestelle gegangen, als plötzlich ein silberner Mercedes auf ihn zugefahren sei. Ein Mann sei ausgestiegen, habe ihn mit einer Pistole bedroht und genötigt, nach Bechen zu fahren.

Er fuhr dann mit dem gestohlenen PKW in Richtung Biesfeld, als der Unbekannte ihm ins Lenkrad griff. Der Wagen sei dann zum Stehen gekommen und der Beifahrer weggelaufen. Der Beschuldigte selbst lief weg und rief einen Bekannten an, der ihn abholen sollte.

Kurios: Als die Beamten ihn nach einer Personenbeschreibung fragten, gab der Beschuldigte an, dass der Unbekannte zufälligerweise fast genauso ausgesehen hätte wie er. Er hätte dieselbe Größe, Statur und Frisur gehabt wie er selbst.

Das gestohlene Auto wurde indes am Montag gefunden. Aufgrund der Lage vor Ort ist davon auszugehen, dass der Autodieb mit dem PKW einen Stacheldrahtzaun durchbrach und eine Straßenlaterne umfuhr. Der Gesamtschaden beläuft sich auf über 17.000 Euro. Den Kürtener erwartet nun ein Strafverfahren wegen besonders schwerem Diebstahl, Verkehrsunfallflucht und Beleidigung.