Mord Hamburg Polizei Tatort
Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Am Lohbrügger Markt im
Südosten Hamburgs fallen plötzlich Schüsse – ein Mann stirbt. Es gibt insgesamt
drei Verdächtige. Einer von ihnen stellt sich selbst.

In Hamburg-Lohbrügge ist am Donnerstagabend ein 26
Jahre alter Mann erschossen worden. Wenig später wurden zwei Verdächtige
festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Ein dritter Tatverdächtiger stellte
sich freiwillig bei der Polizei. Auch die mutmaßliche Tatwaffe wurde
sichergestellt. Zu möglichen Hintergründen machten die Ermittler zunächst keine
Angaben.

Die Tat hatte sich am
frühen Abend am Lohbrügger Markt ereignet. Der Ort war mit rot-weißem Flatterband
abgesperrt, zahlreiche Polizeiautos waren zu sehen. Der Mann, der sich bei der
Polizei stellte, ist den Angaben zufolge ein 28-jähriger Deutscher. Er sei auch
der mutmaßliche Schütze. Bei den beiden anderen Festgenommenen handelt es sich
laut Polizei um zwei Komplizen aus Russland im Alter von 42 und 44 Jahren. Wie
genau sie an der Tat beteiligt gewesen sein sollen, war unklar. Laut Polizei
wurden mehrere Schüsse abgegeben.

Eine Mordkommission
übernahm die Ermittlungen. Die Polizei suchte Zeugen, die die Tat beobachtet
hatten oder Informationen zu den Verdächtigen geben können. (dpa)