Auto bei Nacht im Nebel
Foto: welcomia/Shutterstock.com (Symbolbild)

Rund zwei Kilometer ist ein unbekannter Autofahrer nach einem nächtlichen Unfall mit einem Fußgänger auf der Motorhaube durch Frankfurt am Main gefahren.

Erst mehrere Straßenzüge später sei der 25-Jährige von der Frontpartie des Wagens gerutscht und schwer verletzt auf einer Straße liegen geblieben, teilte die Polizei in der Mainmetropole am Montag mit.

Der Fahrer des polnischen Mietwagens setzte seine Fahrt demnach weiter fort und beging Fahrerflucht. Ein Rettungswagen brachte das Opfer in ein Krankenhaus. Der Polizei waren der Wagen und das Nummernschild bekannt, die Ermittlungen zu dem Fahrer liefen.

Das Geschehen spielte sich demnach in der Nacht auf Sonntag ab. Der 25-Jährige war gegen 3 Uhr an einer Straßenkreuzung am Hauptbahnhof durch eine Kollision auf die Motorhaube geschleudert worden. Laut Polizei führte die Fahrt über mehrere größere Straßen, bis das Opfer nach etwa zwei Kilometern im Stadtteil Bockenheim auf die Straße fiel.

Quelle: AFP