Foto: dpa
Foto: dpa

Eine kuriose Fahrzeugunterschlagung beschäftigt derzeit die Polizei im saarländischen Lebach.

Der Eigentümer einer Limousine hatte nach Polizeiangaben vom Freitag nach Alkoholkonsum einen ihm kaum bekannten Mann gebeten, ihn mit der Limousine nach Hause zu fahren. Im Anschluss ließ der Autobesitzer den Mann mit dem Wagen weiter fahren – wobei Zulassung und Kfz-Brief in dem Auto lagen.

Um seinen Wagen abzuholen, meldete sich demnach fünf Tage später der Fahrzeugbesitzer bei dem entfernten Bekannten. Dieser gab den Wagen jedoch nicht heraus.

Laut Polizei hatte der Beschuldigte beziehungsweise dessen Frau die Limousine bereits einen Tag nach dem Vorfall auf sich selbst umgemeldet.

Quelle: AFP