Feuerwehr Ehering Fräse
Foto: -/Feuerwehr Bad Salzuflen/dpa

So einen Einsatz hat die örtliche Feuerwehr auch nicht jeden Tag. Es musste kein Brand gelöscht, keine Flamme erstickt und auch keine Katze vom Baum geholt werden. Nein, es ging vielmehr um einen Ehering.

Erst mit Hilfe der Feuerwehr hat es ein Mann in der nordrhein-westfälischen Stadt Bad Salzuflen geschafft, seinen Ehering abzulegen. Er meldete sich am Samstagnachmittag, weil er den Ring nicht entfernen konnte und sich langsam Sorgen um seinen Finger machte.

Frau verliert Ehering – kurios, wo er nach sechs Monaten wieder auftaucht

Das berichtete die Feuerwehr am Sonntag. Am Vortag war der Mann wegen eines gebrochenen Ringfingers bereits ärztlich versorgt worden. Sein Finger schwoll danach jedoch immer weiter an und die Blutzirkulation wurde durch die Schwellung beeinträchtigt.

Dem Mann war schnell klar, dass er etwas unternehmen musste. Also probierte er, den Ring vom Finger abzustreifen. Doch dieser Versuch misslang. Doch dabei blieb es nicht. Jegliche Versuche, den Ring selbstständig oder durch einen Juwelier zu entfernen, scheiterten ebenfalls. Also musste die Feuerwehr helfen.

In fremdem Partykeller: Ehering taucht nach 44 Jahren wieder auf

Der Feuerwehr gelang es dann auf der Wache tatsächlich, den „sehr stabilen“ Edelstahlring – mit einer Hochleistungsfräse und einer Infusion zum Kühlen – vorsichtig zu öffnen.

Daraufhin nahm die Schwellung des Fingers ab und der Patient konnte die Wache nach 45 Minuten verlassen und nach Hause zurückkehren – mit seinem neuen „Andenken“. Und mit einem normal durchbluteten Finger in normaler Größe, ohne Schwellung.

Kurioser Fund in britischer Wahlurne sorgt für Hohn und Spott

Der Brauch einen Ehering zu tragen, geht übrigens bis ins Alte Ägypten und ins Alte Rom zurück. Allerdings trugen die Menschen damals den Ehering an der linken Hand. Der Brauch des Tragens eines Eherings hat sich bis heute in vielen Kulturen gehalten. In Deutschland aber tragen die meisten Ehepaare ihre Eheringe traditionell an der rechten Hand. In den letzten Jahren ging der Trend jedoch stark nach links.

Quelle: dpa