Mallorca Strand leer Corona
Foto: Clara Margais/dpa

Gerade den Urlaubsinseln könnte aufgrund der Corona-Krise ein wirtschaftlich verheerendes Jahr bevorstehen. Ein wenig Hoffnung ist nun bei einigen Verantwortlichen immerhin aufgekeimt.

Wie die spanische Zeitung „El Diario“ berichtet, hat die spanische Tourismusministerin Maria Reyes Maroto im Gespräch mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier signalisiert, dass Spanien trotz der Corona-Krise bereit ist, „so schnell wie möglich deutsche Besucher zu empfangen“.

Gerade auf Mallorca, Ibiza und den anderen Insel dürften viele Menschen das mit viel Wohlwollen wahrgenommen haben. Immerhin geht es gerade in den Urlaubsregionen um viel Geld und eine Menge Arbeitsplätze.

Ballermann-Stars in der Corona-Krise: Dauersperrstunde für Partysänger

Die spanische Regierung hatte zuvor einen Stufenplan vorgestellt, in dem unter anderem vorgesehen ist, dass Hotels ab dem 11. Mai wieder eröffnen können – die Nachtclubs könnten im Juni folgen. Vorbereitungen auf spanischer Seite werden also getroffen.

Ob es 2020 noch zu Betrieb in den Urlaubsregionen kommt, steht und fällt natürlich auch weiterhin mit der Eindämmung des Coronavirus, aber im zweiten Schritt geht es darum, wann der internationale Reiseverkehr wieder aufgenommen werden kann.

Mickie Krause gibt auf! Partys am Ballermann vor 2021 sind „Utopie“

Für reisefreudige Deutsche gab es da zuletzt schlechte Nachrichten: Außenminister Heiko Maas hat die Reisewarnung für alle Länder bis zum 14. Juni verlängert, da ist also noch einiges an Geduld gefragt. Ein Sommer ohne Urlaub auf Mallorca, „der Lieblingsinsel der Deutschen“?

Maas stellte allerdings auch in Aussicht, dass es je nach Verlauf der Pandemie künftig auch zu „Differenzierungen“ bei den Reisewarnungen kommen könnte – das heißt, wo die Corona-Eindämmung schon fortgeschrittener ist, könnte es Reisemöglichkeiten geben.

Mallorca bangt um seine Zukunft – Corona und die Folgen auf der Insel

Es ist ein Hoffnungsschimmer, wenn auch zugegebenermaßen ein kleiner, besonders für die Geschäftstreibenden auf Mallorca. Inselratspräsidentin Catalina Cladera verkündete laut „Mallorca-Magazin“ dazu: „Die Saison 2020 ist nicht verloren.“

Die Zahl der Genesenen ist auch auf Mallorca weitaus höher als die der Neuinfektionen, auch darauf stützen sich die Hoffnungen vieler auf der Baleareninsel – auch wenn der Lockdown gerade erst beendet wurde.

Brandbriefe und Drohungen: Deutsche Hausbesitzer wollen mit aller Macht nach Mallorca

Geplant ist, dass die Strände auf der Insel bis Juni auch aufgrund der aktuellen Lage angepasst werden. So sollen weniger Liegen aufgebaut werden, dafür aber mit größerem Abstand (8×10 Meter zwischen den Liegen).

Ähnlich wie auch die Unternehmen und Geschäftstreibenden in Deutschland laufen auch auf den Inseln die Vorbereitungen auf Hochtouren, alle warten im Grunde nur auf das „Go“ der Politik. Dafür wird sich die Situation aber sicherlich in beiden Ländern noch weiter entspannen müssen – vielleicht kommen die deutschen Urlauber ja doch noch in diesem Jahr auf ihrer „Lieblingsinsel“ auf ihre Kosten.