Foto: Twitter.com/JacdecNew
Foto: Twitter.com/JacdecNew

Es war kalt auf dem Flughafen in Oslo am Dienstagabend. Weil die Temperaturen bereits unter den Gefrierpunkt gefallen waren, musste eine Boeing-787-Maschine von „Ethiopian Airlines“ einen Umweg fahren, um enteist zu werden. Eine verhängnisvolle Angelegenheit. Denn kurz nach dem Abbiegen knallte der Flieger mit dem rechten Flügel gegen einen Lichtmast.

Und zwar nicht nur leicht, sondern auf höhe des Triebwerks mit voller Wucht. Der Pilot bremste sofort, doch um den Mast war es schon geschehen: Er war bereits stark verbogen. Zu Schaden ist offenbar glücklicherweise niemand gekommen.

„Nach dem, was ich jetzt weiß, gibt es keine Verletzten. Derzeit analysieren wir den Vorfall“, sagte eine Pressesprecherin des Flughafens der norwegischen Tageszeitung „Aftenposten„. Noch sind die Gründe unklar.

Die 75 Insassen hatten Glück im Unglück. Es floss kein Kerosin aus der Maschine heraus, das sich leicht hätte entzünden können. Alle Beteiligten kamen mit dem Schrecken davon. Nichtsdestotrotz mussten die Passagiere natürlich auf andere Flüge umgebucht werden.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!