Fast jeder hat es schon einmal erlebt: Man bestellt sich etwas beim Lieferservice und bekommt das falsche Essen nach Hause gebracht. Manche nehmen es einfach hin, andere beschweren sich beim Lieferdienst. Eine Frau in England hatte jedoch eine ganz andere Idee: Sie wählte den Notruf und beschwerte sich bei der Polizei.

Das geht aus einem Mitschnitt hervor, den die Polizei Essex (eine Grafschaft nördlich von London) selbst auf ihren Social Media Kanälen teilte. Am anderen Ende der Leitung ist eine Dame zu hören, die auf die Frage, ob alles in Ordnung sei, antwortet: „Nein, ich wurde von einem verdammten Lieferdienst verarscht, können Sie es glauben?“ Sie hätte die Nummer 18 bestellt, die mit Fleisch belegt ist. Geliefert wurde allerdings fälschlicherweise die 8, mit Pilzen.

Einmal in Rage holt die Frau noch weiter aus: „Ich bin allergisch gegen Pilze, also kann es gar nicht sein, dass ich die 8 bestellt habe. Jetzt habe ich hier eine Pizza mit verdammten Pilzen, die ich nicht essen kann. Einfach lächerlich.“

Die Dame, die ihr Geld zurückverlangt, scheint es wirklich ernst zu meinen, wird jedoch von der Beamtin am Telefon dazu aufgefordert, sich in solchen Fällen doch bitte direkt beim Lieferdienst zu beschweren.

Die Polizei will sich mit der Veröffentlichung des Mitschnitts nicht etwa über die Frau lustig machen. Vielmehr soll darauf aufmerksam gemacht werden, wie häufig der Notruf für Banalitäten missbraucht wird. Dies koste Zeit und könne sogar die Leben derer gefährden, die sich wirklich in einer Notlage befänden. „Nutzen Sie die 999 nur im Notfall“, so der Appell.