Es war ein kreativer, aber nicht von Erfolg gekrönter Versuch, um der Polizei zu entkommen: Am Donnerstag hat ein junger Mann in Bergisch Gladbach unter Alkoholeinfluss zwei Unfälle verursacht und ist anschließend in einen Wald gerannt. Nach wenigen Metern hatten ihn die Beamten allerdings wieder eingeholt.

Um 9.20 Uhr fiel den Ordnungshütern ein Kia auf, der ziemlich weit nach links fuhr. Der Streifenwagen wendete und verfolgte den Fahrer, der einen geparkten Nissan rammte und diesen noch vor einen kleinen Baum schob. Danach setzte der 25-Jährige seine Fahrt fort und schob er einen geparkten Corsa in einen Fiesta. In einem Wendehammer war die Flucht dann beendet. Das wollte der Fahrer allerdings nicht wahrhaben und floh eben in den Wald.

Auslaufende Betriebsstoffe des Kia und aufmerksame Anwohner wiesen den Polizisten den Weg von der ersten Unfallstelle bis zum Wendehammer. Ein Bewohner des dortigen Hochhauses konnte dann von oben den Flüchtigen in den Wald laufen sehen. Er stand deutlich unter Alkoholeinfluss und pustete knapp 1,3 Promille.

Nach einer Blutprobe wurde der Führerschein sichergestellt. Der Gesamtschaden bei beiden Unfällen wird auf über 30.000 Euro geschätzt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!