Braunbär Baum
Foto: Steve F. Gray/Utah Division of Wildlife Resources/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Tatort Utah: Ein herumstreifender Braunbär hat die Polizei der Kleinstadt Orem zu einer ausgefallenen Fangmethode animiert.

Beamte mussten am Mittwochmorgen ausrücken, weil größere Verkehrsbehinderungen gemeldet worden waren. Der Grund war pelzig und ziemlich angsteinflößend. Ein Braunbär behinderte nicht nur die Autos, sondern versetzte die Bevölkerung zudem in Schrecken.

Da ließen die Polizisten kurzerhand die Sirenen ihrer Streifenwagen aufheulen, um das Tier auf einen Baum zu scheuchen. Mitarbeiter des staatlichen Wildtieramts hatten dann keine Mühe, den zwei Jahre alten Bär zu betäuben und aus dem Geäst zu holen, wie Behördensprecherin Faith Heaton Jolley mitteilte. Später wurde er im Wasatch-Gebirge wieder ausgesetzt.

Nicht nur in den USA kommt es immer wieder vor, dass Bären ihre Wälder verlassen. Mitunter geht das nicht so glücklich aus, wie in diesem Fall.