Kreuzfahrtpassagiere sterben bei Rundflug: Sechs Tote in Alaska

Ein Ausflug endete für sechs Kreuzfahrtpassagiere tödlich. Beim Absturz eines Wasserflugzeugs in den Fjorden Alaskas sind nach ersten Erkenntnissen alle sechs Insassen ums Leben gekommen.
Kreuzfahrtpassagiere sterben bei Rundflug in Alaska
Foto: Dustin Safranek/Ketchikan Daily News/AP /dpa

Beim Absturz eines Wasserflugzeugs in den Fjorden Alaskas sind nach ersten Erkenntnissen alle sechs Insassen ums Leben gekommen.

Rettungsschwimmer konnten keine Überlebenden im Wrack der Propellermaschine finden, wie die Küstenwache des US-Bundesstaats am Donnerstagabend (Ortszeit) mitteilte.

Neben dem Pilot starben nach Angaben der Reederei Holland America fünf Kreuzfahrtpassagiere ihres Schiffs „Nieuw Amsterdam“, das im Hafen von Ketchikan am südöstlichen Zipfel Alaskas vor Anker lag – nahe der Grenze zu Kanada.

>> Ursache unklar: Sechs Tote bei Flugzeugabsturz in den USA <<

Die Urlauber hatten sich während ihres Landgangs zu einem Rundflug über den Fjorden entschlossen, wie ein Reederei-Sprecher der Zeitung „Anchorage Daily News“ sagte. Das Flugzeug gehörte der Airline Southeast Aviation, die mit ihren kleinen Maschinen touristische Ausflugsziele in der Region ansteuert. Die Absturzursache war zunächst unklar.

>> Deutscher Pilot verirrt sich bei Rundflug und landet nach Odyssee in Prag <<

dpa