Elefant
Foto: Oxana Nacu / Shutterstock.com

Beim Anblick des folgenden Videos darf man sich getrost fragen: Was genau haben die Touristen an den Nationalpark-Regeln nicht verstanden?

  1. Halten Sie mindestens 30 Meter Abstand und bleiben Sie im Wagen
  2. Keine Fotos mit Blitz
  3. Drücken Sie nicht auf die Hupe und machen Sie keinen anderweitigen Lärm
  4. Schalten Sie den Motor nicht aus, sondern bleiben Sie immer in Bereitschaft wegzufahren
  5. Steigen Sie nicht aus, um Fotos zu machen
  6. Schalten Sie die Scheinwerfer aus, benutzen Sie kein Abblendlicht
  7. Wenn Sie von Elefanten eingekreist werden, fahren Sie durch eine Lücke im Kreis
  8. Wenn ihr Vordermann rückwärts fährt, fahren Sie ebenfalls rückwärts, der Grund könnte eine Notsituation sein.
  9. Steigen Sie niemals aus, um sie einem Elefanten zu nähern
  10. Die besten Sinne des Elefanten sind Gehör, Geruchssinn und Sehen. Wenn Sie den Motor abstellen, wird sich der Elefant nähern, um das Auto zu erkunden.

Die oben aufgelisteten zehn Grundregeln des „Khao Yai National Parks“ in Thailand haben am Mittwoch zwei Touristen zumindest nicht in Gänze eingehalten. Denn ansonsten wäre es wohl kaum zu einem gefährlichen Zusammentreffen mit einem wilden Elefanten gekommen.

Der Wagen blieb stehen, der Motor abgestellt und so kommt, was die Regeln vermuten ließen. Der Elefant näherte sich. Das Tier inspizierte aber nicht nur den Wagen, es benutzte den Toyota auch als Couch-Ersatz. Bei den Versuchen, sich am Fahrzeug zu reiben und letztlich drauf zu setzen, dürften den Passagieren der Schrecken in die Glieder gefahren sein.

Anders ist es nicht zu erklären, dass der Fahrer nicht sofort versuchte wegzukommen. Stattdessen musste er im Inneren mit ansehen, wie sein Fahrzeug Beule um Beule kassierte und die Karosserie einem ungewöhnliche Härtest unterzogen wurde.

Unglaublich, dass die beiden Männer unverletzt blieben. Aber schaut euch das Video selbst an:

Der Elefant, der dem Wagen die Thai-Massage verpasste, heißt übrigens Deu. „Normalerweise begrüßt er Touristen sehr freundlich, auch wenn diese nicht stehen bleiben. Aber er hat noch nie jemanden verletzt oder ein Auto angegriffen“, sagte Park-Direktor Kanchit Sarinpawan dem Newsportal „Khaosod“. „Das Video zeigt, dass gleich mehrere Faktoren zu dem Vorfall geführt haben. Wir sehen auch, dass der Fahrer eigentlich früher hätte wegfahren können, doch er war in Panik geraten.“

Während die Insassen unversehrt blieben, verursachte der 35 Jahre alte Deu einen Dachschaden und zerbrach die Rück- und Seitenfenster. Letztlich fuhren die beiden Männer dann doch noch mit dem Schrecken davon. Hoffentlich haben Sie aus den Vorfall gelernt, denn so etwas kann weit schlimmer ausgehen!