Foto: dpa/Chris Sweda
Foto: dpa/Chris Sweda

Zwei Männer haben im US-Bundesstaat Illinois vier Erwachsene und zwei Kinder bei einer Babyparty angeschossen. Die Polizei in Chicago geht von einem Konflikt zwischen Gangs aus.

Die Behörden hätten nur „bruchstückhafte Informationen“ über den Vorfall, weil die Zeugen nicht kooperierten, sagte ein Sprecher. Die Polizei hoffe jedoch, dass die Ernsthaftigkeit der Verletzungen der Kinder sie bald zum Reden bringe. „Das ist ein sehr tragischer Vorfall“, sagte Sprecher Anthony Guglielmi. Einem achtjährigen Jungen sei in den Rücken und die Brust geschossen worden, einem zehnjährigen Mädchen ins Bein. Sie befänden sich in ernsthafter, aber stabiler Verfassung.

Mindestens ein Dutzend Menschen hatte sich am frühen Samstagabend vor einem mit Luftballons geschmückten Haus für die Babyparty im Süden Chicagos versammelt, als zwei Männer sich zu Fuß näherten und zu schießen begannen. Anschließend seien die Täter geflohen. Drei Männer und eine Frau wurden ebenfalls angeschossen. Ob die Frau, die in kritischem Zustand war, die Schwangere war, war zunächst nicht bekannt. Die Ermittler hätten Hinweise, dass es sich um einen Racheakt handelte. Am Sonntagmorgen fielen etwa drei Häuserblocks entfernt Schüsse. Möglicherweise gab es eine Verbindung.

In der drittgrößten Stadt der USA wurden im vergangenen Jahr 561 Menschen ermordet, mehr als in New York und Los Angeles zusammen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)