Foto: dpa/Marcel Kusch
Foto: dpa/Marcel Kusch

Ein Schiff prallt mit dem Führerhaus gegen eine Brücke, das Steuerhaus wird dabei völlig zerstört. Der Kapitän wurde unter den Trümmern begraben und starb.

Bei der Kollision eines Tankmotorschiffs mit einer Brücke auf dem Rhein-Herne-Kanal ist der Schiffsführer unter den Trümmern des Führerhauses eingeklemmt worden. Rettungskräfte drangen erst am späten Nachmittag zu dem Niederländer vor und konnten nur noch seine Leiche bergen.

Das leere Tankmotorschiff aus den Niederlanden war am Mittag in Richtung Westen unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache prallte es in Castrop-Rauxel beim Unterqueren einer Straßenbrücke mit dem Steuerhaus gegen die Brücke. „Der komplette Führerstand wurde dabei abgerissen“, sagte ein Sprecher. Drei weitere Besatzungsmitglieder blieben unverletzt.

Das Tankmotorschiff wurde für die Rettungsarbeiten in einen nahe gelegenen Jachthafen geschleppt. Mit Hilfe eines Autokrans wurden dann Trümmerteile Stück für Stück angehoben. Der Einsatz dauerte bis in die Abendstunden.

Der Schiffsverkehr auf dem Kanal blieb solange unterbrochen. Auch die Straßenbrücke wurde gesperrt, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei Duisburg. Ein unter der Brücke verlegtes Stromkabel wurde bei dem Unfall ebenfalls beschädigt. Es kam zu Stromausfällen etwa bei Firmen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)