Mallorca Lochfelsen Sa Foradada
Foto: Shutterstock/Alberto Loyo

Am bekannten Lochfelsen Sa Foradada auf Mallorca ist am Dienstagabend ein Wanderer 60 Meter tief in den Tod gestürzt. Es war der zweite Vorfall innerhalb eines Monats.

Wie die „Mallorca Zeitung“ berichtet, war der Mann mit einer Gruppe von insgesamt sieben Personen unterwegs gewesen, die sich verlaufen hatte. Der Unfall ereignete sich am Torrent de ses Olives in der Nähe des Lochfelsens Sa Foradada an der Küste vor Deiá.

Feuerwehr, Guardia Civil, die Ortspolizei und die Bergwacht halfen bei der Bergung des 59-Jährigen, der ersten Ermittlungen zufolge gegen 20.30 Uhr rund 60 Meter in die Tiefe gestürzt und noch am Unfallort verstorben sein soll.

Es ist gerade einmal einen knappen Monat her, dass am Lochfelsen ein 20-Jähriger 15 Meter tief stürzte und ebenfalls verstarb.