Notarzt Einsatz
Foto: Jaromir Chalabala/Shutterstock.com (Symbolbild)

Gäste einer Hochzeitsfeier haben Notärzte behindert, die ein verletztes Kind versorgen wollten. Dies war erst ungestört möglich, nachdem Polizisten den Bereich geräumt, einzelne Gäste abgedrängt und Platzverweise ausgesprochen hatten, wie die Beamten am Montag berichteten.

Der achtjährige Junge, der selbst Teil der Hochzeitsgesellschaft war, war am Sonntagabend in Lünen bei Dortmund von einem Auto erfasst worden. Wie die Polizei nach ersten Ermittlungen mitteilt, übersah ein 22-jähriger Autofahrer bei einem Überholmanöver den Jungen, der auf Straße kniete. Trotz Notbremsung erfasste der Wagen das Kind.

Auch eine unter Schock stehende Angehörige mussten von Notärzten versorgt werden. Rund 100 Gäste der Hochzeitsfeier umstellten aber die Rettungskräfte zunächst, bis die Polizei kam. Der Junge wurde in ein Krankenhaus gebracht. (dpa)