Karnevalisten fackeln mit Wendler und Hildmann den Reichstag ab

Mit einem bitterbösen Sketch schreiben Kölner Karnevalisten am Donnerstag (22.15 Uhr) im WDR die Corona-Geschichte aus dem Sommer weiter.
Karnevalisten fackeln mit Wendler und Hildmann den Reichstag ab
Foto: Thomas Brill/WDR/dpa

Der Wendler ist Minister, Attila Hildmann Vizekanzler – und am Ende brennt der Reichstag: Mit einem bitterbösen Sketch schreiben Kölner Karnevalisten am Donnerstag (22.15 Uhr) im WDR die Corona-Geschichte aus dem Sommer weiter.

„Die etwas andere Stunksitzung“ – eine alternative Karnevalsshow – malt sich aus, was passiert wäre, wenn Gegner der Corona-Politik damals nicht nur die Treppe des Reichstags besetzt, sondern auch direkt die Macht übernommen hätten. Man verfolgt eine „regierungsbildende Sitzung“ unter Anleitung des angeblichen „Reichskanzlers Björn Höcke“.

„Sie liebt den Deutschland“

Neben Höcke tritt Personal auf, das in den vergangenen Monaten mit Äußerungen zur Corona-Politik auffällig geworden ist. Der skandalumwitterte Schlagersänger Michael Wendler („Sie liebt den DJ“) – genannt „Der Wendler“ – ist Kulturminister und hat eine neue Nationalhymne komponiert: „Sie liebt den Deutschland“. Die ungelenke Grammatik erklärt er damit, dass sonst die Silben nicht passen würden.

>> Michael Wendler in „DSDS“ herausgeschnitten und digital verpixelt <<

Vegankoch Attila Hildmann, der sich im echten Leben selbst „ultrarechts“ und einen Verschwörungsprediger nennt, ist Vizekanzler. Ergänzt wird die Runde um eine schwäbelnde „Geistheilerin“ („Die Merkel ischt eine Echse“), die sich der Forderung anschließt, alle Ausländer rauzuwerfen – „aber nicht die Tibeter“.

Die Sitzung endet in der karnevalesken Vision allerdings im Fiasko: Der Reichtag brennt, weil einer der Beteiligten die Aufforderung, „das Feuer für ein neues Großdeutschland“ zu entfachen, irgendwie falsch versteht. Wendler singt zum Abschluss: „Jetzt brennt den Reichstag“.

Die „Stunksitzung“ hat in Köln Tradition. Sie ist eher eine Kabarettsitzung, die auch den traditionellen Sitzungskarneval auf die Schippe nimmt. Die eigentliche „Stunksitzung“ wurde wegen der Corona-Pandemie abgesagt – dafür gibt es die „Die etwas andere Stunksitzung“. Sie besteht aus aktuellen Sketchen, neuen Liedern und Klassikern.

„Die etwas andere Stunksitzung 2021“, 11. Februar, 22.15 Uhr, WDR Fernsehen

dpa