Prominenter Impfgegner behandelt sich selbst mit Chlordioxid gegen Corona – und bezahlt mit dem Tod

Johann Biacsics, einer der bekanntesten Impfgegner Österreichs, ist tot. Er hatte sich gegen Corona nur selbst mit Chlordioxid behandeln wollen.
Querdenker-Demo Österreich
Auf „Querdenker“-Demos wie dieser war Johann Biacsics immer wieder anzutreffen. Foto: Boris Roessler/dpa

Er wollte seine Corona-Infektion mit Chlordioxid bekämpfen. Nun ist Johann Biacsics, einer der bekanntesten Impfgegner Österreichs, tot.

Wie „Die Zeit“ berichtet, wird Biacsics am 11. November ins Krankenhaus Wiener Neustadt eingeliefert. Sein Zustand: kritisch. Die Diagnose nach einem PCR-Test: eine aktive Corona-Infektion. Doch statt sich entsprechend behandeln zu lassen, entscheidet der ungeimpfte Biacsics, sich selbst zu behandeln – mit Chlordioxid, womit er vorher bereits Fieberbeschwerden therapiert hatte. Seine Meinung: Er habe die Corona-Infektion dadurch schon überstanden.

Biacsics entlässt sich also selbst – und legt sich, zuhause angekommen, eine Infusion mit Natriumchlorid und besagtem Chlordioxid. Bei Chlordioxid handelt es sich um ein Bleichmittel, das unter Impfgegnern als Wundermittel gegen Corona angepriesen wird. Wie wirksam es tatsächlich ist, zeigt sich zwei Tage später: Biacsics ist tot.

>> Impfgegner: Wird das Sperma von Ungeimpften zum neuen Gold? <<

Und trotzdem: Die Familie des 65-Jährigen ist überzeugt davon, dass Biacsics nicht an Corona gestorben ist. „Offiziell wird er als Corona-Opfer in die Statistik einfließen. Doch ich weiß es besser“, erklärt sein Sohn Markus Biacsics, auf der Homepage seines Vaters. Am 19. November sei dieser beerdigt worden.

Biacsics war einer der bekanntesten Impfgegner und Anhänger der „Querdenker“-Bewegung in Österreich. Noch zwei Wochen vor seinem Tod demonstriert er in Wien gegen die Corona-Maßnahmen. Eine ORF-Reportage aus September zeigt ihn vor dem Parlament. „Es liegen hauptsächlich Geimpfte in den Intensivstationen. 67 Prozent sind geimpft“, sagt er damals vor laufender Kamera. Als er vom Reporter korrigiert wird, entgegnet er, dass er über „Insider-Informationen“ verfüge. Nun ist Johann Biacsics tot.

>> Impfgegner wollen mit Kochsalz betrügen – und werden doch geimpft <<