Ringkampf Feuerball
Foto: Instagram/a.clough11

Aktuell sorgt ein Instagram-Video für große Unterhaltung – im wahrsten Sinne des Wortes im Mittelpunkt befinden sich zwei Teenager aus den Vereinigten Staaten. Sie sorgten bei einem Ringer-Wettkampf in ihrer High School für eine ziemlich witzige Szene!

Austin Clough geht auf die Corinth Holders High School in Wendell im US-Bundesstaat North Carolina. Er ist in gewisser Weise als Opfer um die Welt gegangen, wird aber trotzdem ziemlich abgefeiert. Was ist passiert?

Clough trat bei einem Ringer-Wettkampf in seiner Schule gegen Jahrgangskollegen Brent Pulliam an. Die beiden hatten aber offenbar keine große Lust, einen ordentlichen Kampf auf die Beine zu stellen oder wollten einfach mal einen raushauen.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Früher hätten sich vielleicht eine Handvoll Mitschüler über einen Streich beim Schulsport amüsiert, die Zeiten haben sich aber geändert. Heute werden solche Aktionen auf Instagram hochgeladen und mit etwas Glück – und einer sehr komischen Idee – bekommt Millionen Klicks.

Hier ist das Video nochmal aus einer anderen Perspektive:

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Clough und Pulliam standen sich gegenüber, blicken sich tief in die Augen – ein kleines Schmunzeln geht aber beiden schon über die Lippen. Gab es da etwa eine geheime Absprache? Der Schiedsrichter gibt das Zeichen und nach einem kurzen Händeschütteln geht der Kampf los.

Video zeigt Auseinandersetzung: Schüler versucht Wrestling-Move bei Schuldirektor – Festnahme

Anstatt aber übereinander herzufallen und sofort den Körperkontakt zu suchen, geht Pulliam einen Schritt zurück. Clough bleibt erst stehen und wirft sich dann – ohne jeglichen Körperkontakt – nach hinten. Doch was hat ihn aus dem Ring befördert?

Pulliam würde wahrscheinlich behaupten, es war die Kraft seines unsichtbaren Feuerballs, den er in seinen Händen gezündet hat. Anschließend wirft er sich auf seinen Gegner, da ist der Kampf allerdings schon beendet.

Lustiges Twitter-Video geht viral: Junge rasiert sich und seinen Geschwistern die Haare ab

Der Schiedsrichter fand die Szene überhaupt nicht lustig – keine Regung vom Offiziellen. Er greift stattdessen durch und disqualifiziert gleich beide Teilnehmer. Seine Entscheidung begründete er damit, dass man während eines Kampfes nicht hochspringen dürfe. Wenn das sein einziger Einwand war…

Die Teenager werden die Disqualifikation verschmerzen können. Sie sind zu einem Internet-Hit geworden, unter anderem die nordamerikanischen Sportsender ESPN und Sportsnet haben das Video geteilt.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

„Für die Aktion seid ihr echte Legende“, schreibt ein User unter einem Instagram-Post von Clough. Die neu gewonnene Fan-Community feiert das Video aber nicht nur, sondern wird noch selbst kreativ. Ein Nutzer hat die Spezialeffekte der Kult-Serie Dragon Ball inklusive des bekanntesten Moves Kamehame-Ha eingefügt, damit erwacht der Feuerball dann auch quasi zum Leben.

Wer nicht weiß, wie das im Original aussieht, der schaue sich dieses kurze Video an:

Video

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Youtube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Video laden

Austin Clough und Brent Pulliam sind nun im Internet zu kleinen Berühmtheiten geworden. Das wäre ihnen mit Sicherheit nicht passiert, hätten sie auf ganz normale Art und Weise miteinander gerungen. Ob die Aktion jedoch noch Konsequenzen nach sich zog, ist nicht bekannt. Sicher ist: Der Coach der beiden dürfte nicht besonders erfreut gewesen sein. Das riecht nach Straftraining. Wahrscheinlich war es das aber wert.