Foto: Screenshot Youtube
Foto: Screenshot Youtube

Normalerweise gehören Autoscooter auf die Kirmes. Dass die spaßigen Gefährte aber auch auf offener Straße fahren können, hat ein Mann im englischen Harlow eindrucksvoll gezeigt. Er schnappte sich kurzerhand das Mini-Fahrzeug und fuhr damit einfach mal durch die Gegend.

Dashcam-Bilder eines zufällig an dem Autoscooter vorbeigefahrenen, „richtigen“ Autos belegen das nicht für möglich Gehaltene: An einer T-Kreuzung wartet der Mann in aller Seelenruhe, blickt nach links und nach rechts, um im richtigen Moment abbiegen zu können. Als sei es das Normalste der Welt!

In England ist das aber nicht mal ein Einzelfall. Schon Anfang des Monats wurde nach Angaben der „Daily Mail“ ein 46 Jahre alter Mann in einem umgebauten Autoscooter gesehen. Sein Ausflug geriet allerdings eine Nummer kleiner: Er entschied sich für den Bürgersteig, statt direkt am öffentlichen Straßenverkehr teilzunehmen.

Der dreifache Vater kaufte das Gefährt für 400 Pfund auf eBay und investierte etwa 2500 Pfund, um es für den Gebrauch auf der Straße fit zu machen. Ein teurer Spaß: umgerechnet knapp 3250 Euro.

Wie der Abenteurer aus Harlow seinen Autoscooter in Schuss gebracht hat, ist nicht bekannt. Fest steht: Was immer er investiert hat, um den Scooter derart zu frisieren – es hat sich allein für diese Bilder gelohnt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!