Tiefseefisch
Twitter/rfedortsov

Diese Bilder machen Angst. Nur Romand Fedortsow fürchtet sich nicht. Ganz im Gegenteil: Der Fischer aus Murmansk fährt seit 17 Jahren zur See – und bekommt dabei einiges zu Gesicht.

Zum Beispiel fiese Tiefseekreaturen, die zum Staunen und Schaudern anregen. Die Begeisterung des 39-Jährigen für diese Tiere ist groß, und deshalb fotografiert er die Kreaturen fleißig und veröffentlicht die Fotos auf Twitter und Instagram.

Fedortsow sagte gegenüber „Bored Panda„: „Ich habe dazu entschieden, die Fotos auf Social Media zu veröffentlichen, weil viele Leute nicht wissen, wie vielfältig Fische sind. Ich bin immer wieder davon beeindruckt, wie Tiefseetiere aussehen. Sie machen mir keine Angst, denn ich fange sie ja. Sie beeindrucken mich aber tief.“

Eigentlich ist Fedortsow dafür zuständig, Fisch für das Einfrosten vorzubereiten. Er und seine Kollegen fangen normalerweise Kabeljau, Schellfisch, Heilbutt, Rotbarsche, Heringe und Makrelen im Nordmeer und der Barentsee.

Allerdings gehen dabei auch seltene Tiere wie ein Kragenhai, Kaninchenfische, ein großer Sonnenbarsch, Seeteufel und ein Malacosteus ins Netz. Die fotografiert Fedortsow und präsentiert sie einer breiten Öffentlichkeit. Das sieht dann so aus: