Foto: Screenshot Facebook / Polizei Mittelfranken
Foto: Screenshot Facebook / Polizei Mittelfranken

Am Montagmorgen machte sich ein geparkter Lkw in der Nürnberger Innenstadt selbstständig. Couragierte Passanten stoppten das Fahrzeug und beendeten die „Geisterfahrt“.

Gegen 8 Uhr teilten Zeugen der Polizei mit, dass sie einen unbesetzten Lkw im Bereich des Bahnhofsplatzes aufgehalten haben. Vom Fahrer fehle jede Spur. Die Beamten der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte staunten nicht schlecht, als sie am Einsatzort eintrafen. Der Lkw war ordnungsgemäß versperrt und stand auf der Fahrbahn.

Erste Zeugenbefragungen ergaben, dass der Lkw wohl aus Richtung des Plärrers am Frauentorgraben zielsicher Richtung Bahnhof rollte. Den Weg fand das Fahrzeug offensichtlich ganz allein, denn ein Fahrer saß nicht am Steuer.

Nur mit den Verkehrsregeln hatte der freiheitsliebende Lkw noch so seine Probleme. Eine Rotlicht zeigende Ampel missachtete er vorsätzlich. Glücklicherweise kam es hier nach bisherigen Erkenntnissen zu keinen Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer.

Wenig später ermittelten die findigen Beamten den verantwortlichen Fahrer. Er hatte das Fahrzeug wenige hundert Meter zuvor am Frauentorgraben vermeintlich verkehrssicher abgestellt und vermisste seinen Laster zwischenzeitlich schon sehr.

Beim Verlassen des Führerhauses wiederfuhr ihm ein Missgeschick. Anstatt den Wahlhebel des Automatikgetriebes auf P zu stellen, kam er nur bis N, woraufhin der Lkw diese Chance nutzte und gemütlich losrollte.

Der Fahrer konnte seinen „Ausreißer“ wenig später wieder in Empfang nehmen. Eine kostenpflichtige Verwarnung der Beamten nahm der 75-Jährige sichtlich erleichtert in Empfang.

Das Finale sowie das beherzte Einschreiten der Passanten wurden von einer Überwachungskamera erfasst. Das entsprechende Video teilte die Polizei auf Facebook und bezeichnete die dort zu sehende Dame, die kurz vor dem Stopp des Fahrzeugs einschritt, als „Iron Woman“. (Polizei Mittelfranken)