Ehering gold
Foto: Shutterstock/rawf8

Über vier Jahrzehnte hat der Ehering in einer Küchenzeile gesteckt, nun wurde er endlich gefunden. Ein Münsterländer hat beim Abbau seiner Küche einen kuriosen Fund gemacht, jetzt begibt er sich auf die Suche.

Wie die „Münstersche Zeitung“ berichtet, hat Clemens Gülker 1975 eine ziemlich spezielle Anschaffung gemacht – das ist ihm aber erst jetzt, 44 Jahre später, wirklich aufgefallen. Und das ganz zufällig.

Mitte der 70er-Jahre zog er von Münster nach Havixbeck, einer Gemeinde im Kreis Coesfeld mit rund 11.000 Einwohnern, und kaufte bei einem nahegelegenen Möbelgeschäft eine Küche. Diese hat bis jetzt ihren Platz im Hause Gülker gefunden.

Erst war sie lange die Hauptküche des Haushaltes, dann wurde sie durch eine neue ersetzt – fand dafür aber eine Heimat im Partykeller der Familie. Nachdem die Küchenvorrichtung dort 15 Jahre gute Dienste leistete, entschied sich Gülker für eine Entrümpelung.

Weg sollte die Küche nach über vier Jahrzehnten. Entsprechend begann der Münsterländer mit den Abbauarbeiten, plötzlich bemerkte er aber einen Hochzeitsring auf dem Boden. Dieser war beim Abbauen aus der Schrankkonstruktion gefallen.

Aber wem gehört der Ring? „Das Möbelhaus Peters gibt es nicht mehr, ich kann niemanden fragen, wer die Arbeiter von damals gewesen sind“, erklärt Gülker. Er hofft natürlich darauf, den Eigentümer zu finden. Einzige Anhaltspunkte sind die Gravur „UB“ auf der Schiene und, dass der Ring aus 585er-Gold angefertigt ist.