Foto: DrObjektiff/Shutterstock.com (Symbolbild)
Foto: DrObjektiff/Shutterstock.com (Symbolbild)

Eine in einen Baumstamm eingeritzte Telefonnummer hat drei chinesische Touristinnen gerettet, die sich beim Wandern in den französischen Alpen verlaufen hatten.

Die jungen Frauen waren von einem gekennzeichneten Wanderweg auf dem Berg Salève in den Savoyen unweit von Genf abgekommen. Gegen 17 Uhr kamen sie nicht mehr weiter, weil Felsbrocken den Weg versperrten.

„Sie sahen, dass auf einem Baum eine Telefonnummer eingeritzt war und wählten sie, um Hilfe zu holen“, erklärte die Polizei. Am anderen Ende der Leitung war ein 75-jähriger Jäger, der seine Telefonnummer dort vor 15 Jahren hinterlassen hatte – für den Fall, dass Spaziergänger „verletzte oder tote Tiere sehen“, wie der Mann der örtlichen Presse sagte.

Obwohl die Chinesinnen nach seinen Angaben „nicht gut Französisch“ sprachen, verstand der Jäger, dass sie in Not waren. Er rief die Feuerwehr, welche die drei Urlauberinnen unverletzt, aber frierend auffand. Sie wurden zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(AFP)