Impfzertifikat gefälscht! Chefarzt und Krankenschwester fliegen aus Klinik

In Bayern wurden ein Arzt und eine Krankenschwester wegen gefälschter Impfzertifikate entlassen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen Urkundenfälschung.
CovPass digitaler Impfpass
Foto: Matthias Balk/dpa

Im bayrischen Weiden in der Oberpfalz ist ein Chefarzt gemeinsam mit einer Krankenschwester mit einem gefälschten Impfzertifikat aufgeflogen. Dies berichtet der Münchener „Merkur“ in seiner Onlineausgabe. Demnach wurden der Arzt und die Krankenschwester bereits vom Dienst befreit, wie es weiter heißt. Wie die Oberstaatsanwaltschaft bereits bestätigte, wird gegen den Arzt wegen Urkundenfälschung ermittelt.

Dieser hat inzwischen auch eingeräumt, die Impfzertifikate mit Hilfe eines manipulierten Impfnachweises gefälscht zu haben. Nun wird gegen ihn, die Krankenschwester sowie fünf weitere Personen ermittelt.

Da der Arzt und die Krankenschwester offensichtlich nicht geimpft sind, wurden sie „dauerhaft von ihrer Tätigkeit entbunden“, wie es beim „Bayrischen Rundfunk“ heißt. Mit anderen Worten: Sie wurden gefeuert. Der Bayrische Rundfunk berichtet auch davon, dass die Vorwürfe bereits vor Weihnachten erstmals aufkamen. Danach wurden Räume im Klinikum durchsucht, woraufhin man dann dem Arzt und der Krankenschwester auf die Schliche kam.

Nun will man schauen, wie oft die gefälschten Zertifikate zum Einsatz kamen. Auch sollen in den kommenden Wochen alle Impfdokumente der Angestellten überprüft werden.