Impfgegnerin will als „genesen“ gelten und infiziert sich bewusst mit Corona – jetzt ist die Sängerin tot

Hanka Horka wollte das gesellschaftliche Leben wieder genießen, sich aber nicht gegen Corona impfen lassen. Sie infizierte sich bewusst – nun ist sie tot.

Sie schwärmte auf Facebook noch davon, endlich wieder in die Sauna, ins Theater und zu Konzerten gehen zu können – nun ist eine bekannte Sängerin in Tschechien tot. Hanka Horka starb, nachdem sie sich offenbar absichtlich mit Corona infiziert hat, um an den Genesenenstatus zu gelangen.

Wie die tschechische Zeitung „Expres“ berichtet, starb Horka nur zwei Tage nach dem Facebook-Post, bei dem sie sich offenkundig über die Möglichkeiten freute, die sich künftig wieder in ihrem Leben sah. Denn aufgrund der tschechischen Corona-Bestimmungen – ähnlich der deutschen 2G-Regelungen – blieb ihr das Kulturleben lange verwehrt.

>> Impfgegner ruft aus Intensivstation zu Demos auf – und stirbt kurz darauf an Corona <<

Sohn von Impfgegnerin berichtet: Sie ist in zehn Minuten erstickt

Horka kokettierte damit, nicht geimpft zu sein. In ihrem letzten Facebook-Post schrieb sie noch, dass sie das „schlimme“ Corona überlebt habe. Da war ihr offenbar nicht bewusst, dass sich ihr Gesundheitszustand noch einmal verschlimmern würde. Wie ihr Sohn einem Interview mit der Zeitung „Irozhlas“ erklärt, habe sie sich mit Rückenschmerzen ins Bett gelegt. Innerhalb von zehn Minuten sei sie da dann erstickt.

>> Corona-Wahnsinn in den USA: Wie mit einem Wurmmittel groß Kasse gemacht wird <<

Nachdem sich Horkas Mann und ihr Sohn mit Corona infizierten, nahm die 57-Jährige die Möglichkeit nicht wahr, sich von den beiden zu isolieren. Ihr Sohn sagt, dass sie bewusst in die Corona-Infektion in Kauf genommen habe. Offenbar hatte sie im Blick, danach wieder das gesellschaftliche Leben genießen zu können. Denn als „Genesene“ wäre das wieder möglich gewesen.

>> „Ganz wenig Arbeit“: Kölner Gastronomen in der 2Gplus-Krise <<

Sohn macht andere bekannte Impfgegner verantwortlich

Horka war seit 1985 als eine der Stimmen der tschechischen Folkband „Asonance“ bekannt, die einst in den 70er-Jahren in Prag gegründet wurde. Ihr bisher letztes Album – mit der Mitarbeit Horkas – wurde 2019 veröffentlicht. Dann kam die Corona-Pandemie. Und dann kam es offenbar dazu, dass sich Horka immer mehr von der Idee, sich nicht gegen Corona impfen zu lassen, überzeugt wurde.

An die Menschen, die seiner Meinung nach, dafür verantwortlich sind, hat sich Horkas Sohn nun gerichtet. Er bedankte sich auf sarkastische Weise bei bekannten Impfgegnern in Tschechien. Sie hatten regelmäßig die Gefahren einer Corona-Infektion geleugnet. „Zu 100 Prozent weiß ich, wer hinter ihren Ansichten steckte“, erklärt der Sohn der Sängerin in Bezug darauf, wieso sie eine Impfgegnerin wurde. „Es ist schon traurig, dass sie Fremden mehr vertraute als ihrer Familie“. Er und sein Vater sind geimpft und überstanden die Infektion binnen weniger Tage. Eine der wichtigsten Bezugspersonen in ihrem Leben haben beide aber nun verloren.

>> Bekannte US-Impfgegnerin stirbt am Coronavirus: Staatsanwältin Kelly Ernby wurde nur 46 Jahre alt <<