Impfgegner-Priester stirbt nach Corona-Infektion – für ihn waren abgetriebene Babys in Covid-Impfung

Zellen von abgetriebenen Babys waren in der Corona-Impfung – für diese Theorie stand Priester Don Paolo Romeo ein. Nun ist er mit 51 nach einer Corona-Infektion verstorben.

Er teilte seine Sichtweisen auf die Corona-Impfungen nicht nur seinen Gemeindemitgliedern mit, nun ist Priester Don Paolo Romeo nach einer Corona-Infektion verstorben. Der 51-Jährige bekannte sich in den vergangenen Monaten immer wieder als Impfgegner und verbreitete die Theorie, dass Zellen von abgetriebenen Babys bei Corona-Impfungen gespritzt werden.

Den Tod des Priesters hat sein Bistum „Abbazia di Santo Stefano“ in der norditalienischen Stadt Genua am Dienstagabend bestätigt. Don Paolo „sei in den Himmel aufgestiegen“, das heißt es im Facebook-Post der Kirchengemeinde. Die Anteilnahme unter dem Post ist groß, viele Gemeindemitglieder scheinen mit dem Tod ihres Priesters zu kämpfen zu haben. Er wurde 51 Jahre alt. In den vergangenen Monaten fiel Don Paolo allerdings nicht durch seine christlichen Auftritte auf, sondern durch Verschwörungstheorien.

Abtreibung und Corona-Impfung in einer Theorie

Auch in Italien ist das Thema Abtreibung in der katholischen Kirche nach wie vor ein extrem umstrittenes. Wie die italienische Zeitung „L’Unione Sarda“ berichtet, sorgte Don Paolo immer wieder für Schlagzeilen damit, dass er Theorien des französischen Bischofs Marie Joseph Lefebvre verbreitete. Er ließ nicht von seiner Auffassung ab, dass bei Corona-Impfungen Zellen von abgetriebenen Babys enthalten seien. Gerade für konservative Gläubige ist das ein Reizthema.

>> Prominenter Impfgegner hat Corona und wirbt für Anti-Wurmmittel <<

Dementsprechend verweigerte Don Paolo sich auch der Corona-Impfung und machte stattdessen Werbung für die Theorien seines französischen Kollegen. Zuletzt infizierte sich der 51-Jährige aber selbst und musste einen Monat im Krankenhaus verbringen. Dort verschlechterte sich sein Zustand zunehmend, bis die Ärzte ihn nun nicht mehr retten konnten.

Die Zeitung berichtet davon, dass bis zuletzt Personen im engeren Umfeld versuchten, Don Paolo davon zu überzeugen, sich doch impfen zu lassen. Nun wird Don Paolo in seinem Bistum beerdigt. Durch die Andacht anlässlich der Beerdigung des Priesters wird der Erzbischof Genuas führen.

>> Impfgegner ruft aus Intensivstation zu Demos auf – und stirbt kurz darauf an Corona <<