Foto: Denis Belitsky/shutterstock
Foto: Denis Belitsky/shutterstock

Zu einer kuriosen wie gefährlichen Aktion ließ sich am Sonntag ein Mann am Niederrhein hinreißen. Auf dem Dach eines Zuges sitzend fuhr er mit zum Hauptbahnhof Mönchengladbach, wo er dann ans Fenster des Lokführers klopfte.

Nachdem der Mann, der es sich im Schneidersitz auf dem Zug gemütlich machte, von oben ans Fenster klopfte, bremste der Lokführer sofort und brachte die Lok in Höhe des Hauptbahnhofs Mönchengladbach zum Stehen. Der Mann sprang daraufhin herunter und rannte in den Bahnhof. Dort wurde er von der Polizei wegen eines Ladendiebstahls festgenommen und später in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen.

Wie sich herausstellte, war er vom Bahnhof Mönchengladbach Rheydt aus mitgefahren. „Glück gehabt“, sagte eine Sprecherin der Bundespolizeidirektion Düsseldorf am Montag. Auf Züge zu klettern, sei wegen der unter Hochspannung stehenden Oberleitungen äußerst gefährlich. (dpa)