Foto: Noor Haswan Noor Azman / Shutterstock.com
Foto: Noor Haswan Noor Azman / Shutterstock.com

Bianca Collins wurde von ihrem Partner sitzen gelassen, weil sie ihm zu dick war. Doch dann veränderte der Tipp eines Freundes ihr bisheriges Leben.

Drei Jahre lang war sie mit ihrem Mann zusammen, dann machte er Schluss. „Ich war am Boden zerstört, als ich herausfand, dass mein Ex mein Gewicht für das Ende unserer Beziehung verantwortlich gemacht hat“, so die 30-Jährige.

Doch es wurde noch schlimmer. Bianca begann sich mit Nutella, Donuts, Käsekuchen und anderen Knabbereien vollzustopfen. Drei Kleidergrößen habe sie in kurzer Zeit zugenommen. „Aus mir wurde ein Einsiedler. Ich fühlte mich dick, hässlich und mein Selbstvertrauen war am Boden“, berichtet sie dem britischen „Mirror„.

Erst ihr Freund Jonny, ein Personal-Trainer, habe sie überzeugen können, ins Fitnessstudio zu gehen. Dort habe er ihr eines Tages einen rosafarbenen Drink angeboten. „Es hat sehr gut geschmeckt und ich konnte nicht glauben, was drin war – ein Erdbeer-Protein-Shake mit Muttermilch.“ Diese habe ihr Freund dem Getränk „aus ernährungsphysiologischen Gründen“ hinzugefügt.

In der Folge wollte sie es selbst ausprobieren und bestellte über das Internet Muttermilch. Zuerst sei sie verwirrt gewesen, dass Leute Muttermilch von Fremden kaufen, aber auf der Bestellseite habe gestanden, dass jede Spende auf Erreger geprüft werde. Also habe sie 200 Pfund investiert und Muttermilch gekauft.

„Ich war von dem Geschmack überrascht. Es war süßer als Kuhmilch und ich habe es mit Schokopulver gemischt.“ Später habe sie die Milch in ihr Müsli und ihren Kaffee gegeben und damit sogar Spaghetti Carbonara gekocht. Eine kostspielige Diät, wie sich herausstellen sollte. Ich habe jeden Monat bis zu 400 Pfund für Muttermilch ausgegeben“, erzählt die Britin.

Geht es nach ihr, hat sich das aber in jedem Fall gelohnt. Nach 18 Monaten habe sie zwei Kleidergrößen abgenommen und sei wieder glücklich. Für den Fall, dass sie selbst mal Mama werde, wolle sie sogar ihre eigene Muttermilch trinken.

Bei Ärzten ist die Methode allerdings äußerst fragwürdig. „Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis, dass die Zunahme von Muttermilch bei der Gewichtsabnahme hilft“, so Ian Campbell. Es gebe weitaus sicherere Wege, um etwas abzuspecken. Zudem habe er große Bedenken, Muttermilch einfach über das Internet zu bestellen. „Ich würde es niemandem raten“, so der Arzt.

Bianca Collins ist das vermutlich egal.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!