Foto: Shutterstock/ razzel
Foto: Shutterstock/ razzel

An ihrem 31. Geburtstag hat es die Südafrikanerin Jolandi Le Roux an den berühmten Aussichtspunkt Chapman’s Peak Drive getrieben. Sie wollte mit ihrem Mann einen schönen Tag verbringen. Diesen hat sie allerdings wegen dramatischer Umstände nicht überlebt.

Für das private Fotoalbum oder die Social-Media-Kanäle des Paares wollte Le Roux ein Foto schießen, bei dem es so wirkt, als springe sie über die Sonne. Dabei verlor die 31-Jährige laut „The Sun“ aber den Halt und stürzte eine Klippe hinunter. Erst ein abgestorbener Baum sorgte dafür, dass sie liegenblieb.

Das alles fand vor den Augen von Le Roux‘ Ehemann Andrew statt. Aus dem Sprung ins Glück, den er eigentlich festhalten sollte, wurde ein Sturz ins Tal der Tränen. Natürlich eilte der 33-Jährige seiner Frau im Schock hinterher, rund 100 Meter arbeitete er sich die Klippe hinunter. Dann musste er allerdings stoppen – neun Meter vor seiner Frau, die leblos da lag.

Die letzten Meter konnte er selbst nicht mehr bestreiten – Rettungssanitäter Henry Barlow erklärte über den Einsatz des Ehemanns: „Er hat sein Leben schon beim Versuch, seine Frau zu erreichen, riskiert, aber konnte es nicht. Es war herzzerbrechend, aber es wäre Selbstmord gewesen, hätte er es weiter probiert.“

Experten brauchten im Dunkeln noch drei Stunden, um die Leiche von Le Roux zu erreichen. Danach war es auch für ihren Ehemann traurige Gewissenheit: Seine Frau war tot. Sie erlag mehreren Frakturen im Bereich des Kopfes und weiteren Körperteilen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!