Hunde Norwegen Park Oslo
Foto: Terje Pedersen/NTB scanpix/dpa

In Norwegen sind bislang mehr als 25 Hunde an den Folgen einer mysteriösen Darminfektion gestorben.

Alle Tiere litten recht plötzlich an Erbrechen und blutigem Durchfall. „Sie zeigen dieselben Symptome, aber wir wissen nicht, ob sie an derselben Krankheit gestorben sind“, sagte Asle Haukaas vom Veterinärinstitut in Oslo am Dienstag. Die Tiermediziner suchen mit Hochdruck nach der Ursache, bislang aber ohne Erfolg.

Tiere an mysteriöser Hundekrankheit in Norwegen gestorben
Ein Wissenschaftler untersucht Gewebeproben eines an der noch unbekannten Krankheit verstorbenen Hundes.
Foto: Ørn E. Borgen/NTB scanpix/dpa

Die meisten Vorfälle gab es rund um Oslo. Aber auch aus anderen Regionen wurden kranke Hunde gemeldet. Nicht alle sterben an der Darminfektion. Es sei davon auszugehen, dass mehr als hundert Tiere erkrankt sind, so Haukaas.

Alle Hundebesitzer sollen versuchen zu vermeiden, dass ihr Vierbeiner mit anderen Hunden in Kontakt kommt. Zahlreiche Veranstaltungen mit Hunden wurden abgesagt.

Quelle: dpa