eingeklemmte Pfote Hund
Foto: Polizei Mannheim

Tierischer Einsatz in Hockenheim: Weil ein Hund mit einer Pfote in einem Gullydeckel feststeckte, musste erst die Polizei und später sogar die Feuerwehr anrücken.

Laut Polizeiangaben war der Labradorrüde einer 39-Jährigen beim Spaziergehen am Mittwoch um kurz nach 17 Uhr mit seiner Pfote in dem Gitter hängengeblieben. Nach mehreren gescheiterten Befreiungsversuchen mit Seife, Speiseöl und anderen Gleitmitteln wendeten sich die Helfer aus der Nachbarschaft nach rund einer Stunde verzweifelt an die Beamten.

Aber auch diese kamen an ihre Grenzen, hatten jedoch eine Idee: Sie kontaktierten die Freiwillige Feuerwehr Hockenheim. Und die konnte tatsächlich helfen!

Mit verschiedenen Werkzeugen hievten sie den Kanaldeckel aus dem Boden und lösten die Pfote um 18.37 Uhr schlussendlich. Der tapfere Labrador war nach der schweißtreibenden Rettungsaktion übrigens wohlauf und wurde durch den Einsatz nicht verletzt.