Blaulicht Polizei
Foto: Yevhen Prozhyrko / shutterstock.com

Gewaltorgie in Weißrussland: Ein Mann hat im Zuge eines Saufgelages einem acht Monate alten Baby 46 Verletzungen zugeführt und den Kopf abgeschnitten. Ein Gericht in Brest hat Viktar Syarhel nun zum Tode verurteilt.

Das meldet die britische Tageszeitung „The Sun“. Demnach war es ein Bild des Grauens, das selbst die Notärztin in die Knie zwang. Als die Medizinerin den Tatort erreichte und die kleine Anna mit abgeschnittenem Kopf in einer Blutlache erblickte, fiel sie laut einer Zeugenaussage in Ohnmacht.

Der 48 Jahre alte Mörder hatte mit der Mutter reichlich Alkohol konsumiert und dann begonnen, das Baby zu misshandeln. Natalya Kolb sah bei dem bestialischen Verbrechen einfach nur zu und ließ es geschehen. Letztlich brachte Syarhel das Baby mit einem Küchenmesser um, wie die spätere Autopsie ergab.

Der Vater des Babys, der 28 Jahre alte Leonid Kolb, entdeckte die Bluttat als erster, als er mit seinen beiden Söhnen nach Hause kam und dem Vernehmen nach seine Tochter mit abgetrenntem Kopf auf dem Boden fand – eine Szene wie in einem Horror-Film.

Der 48 Jahre alte Täter wird nach dem Gerichtsurteil in etwa einem halben Jahren hingerichtet. Weißrussland ist der einzige Staat in Europa, der die Todesstrafe vollstreckt. Dem Vernehmen nach wird Syarhel durch einen Genickschuss getötet werden. Die Mutter ist zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt worden.