Horror-Unfall! Deutscher Base-Jumper verunglückt in der Schweiz

Base-Jumping ist ein sehr riskanter Sport. Todesfälle sind hier nicht selten. Jetzt ist ein deutscher Extremsportler in der Schweiz gestorben. Er prallte beim Sprung aus 720 Metern gegen eine Felswand.
Blaulicht Polizei
Foto: Yevhen Prozhyrko / shutterstock.com
Blaulicht Polizei
Foto: Yevhen Prozhyrko / shutterstock.com

Tragischer Unfall beim Base-Jumping! Ein deutscher Extremsportler ist in der Schweiz bei einem Sprung von einer hohen Bergklippe auf dramatische Art und Weise gestorben. Für den 48 Jahre alten Base-Jumper kam nach dem Unfall jede Hilfe zu spät, er konnte nur noch tot geborgen werden.

Der Mann startete nach Angaben der Polizei am Dienstag von einer Absprungstelle im Lauterbrunnental im Kanton Bern. Aus noch unklarer Ursache sei er danach mehrfach gegen die Felswand geprallt und danach unkontrolliert in die Tiefe gestürzt. Alpinretter konnten den Mann nur noch tot bergen. Die Behörden gaben seine genaue Herkunft nicht bekannt.

Base-Jumping ist Fallschirmspringen von hohen Gebäuden, Antennen, Brücken oder Felsen. Der verunglückte Sportler wählte die Absprungstelle „High Ultimate“, von der es insgesamt 720 Meter in die Tiefe geht. Laut dem Sportverband Swiss Base Association ist es an dieser schwierigen Stelle schon zu vielen tödlichen Klippen-Berührungen gekommen.

Im gesamten Kanton Bern hat die Polizei seit Anfang 2017 fünfzehn tödliche Unfälle von Base-Jumpern gemeldet.

Mehr News zum Thema:

dpa