Auf dem Weg in die Schule sind 14 Kinder am Freitag bei Hannover verletzt worden, als ein Auto ihren Schulbus rammte. Vier Menschen erlitten nach Polizeiangaben schwere Verletzungen.

Das Auto war in Garbsen frontal mit dem Schulbus zusammengestoßen. Unfallverursacher war nach Angaben einer Polizeisprecherin ein 22-jähriger Autofahrer. Er krachte beim Überholen an einer Kreuzung auf den entgegenkommenden Bus.

Der junge Mann und seine 18 Jahre alte Beifahrerin wurden schwer verletzt, ebenso zwei Kinder in dem Bus. Weitere zwölf Kinder wurden nach Angaben einer Polizeisprecherin leicht verletzt. Der 44 Jahre alte Busfahrer blieb unverletzt.

Insgesamt waren nach Angaben der Polizei etwa 30 Kinder in dem Schulbus. An der Unfallstelle waren zahlreiche Helfer im Einsatz.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)