Blaulicht Polizei
Foto: Yevhen Prozhyrko / shutterstock.com

Sie versteckten sich in Schränken und unter Betten: Für eine verbotene Party während des Corona-Lockdowns in der griechischen Hafenstadt Thessaloniki müssen 14 französische Erasmus-Studenten insgesamt 6900 Euro Strafe zahlen.

Zuvor hatten Anwohner in der Nacht zum Dienstag wegen Partylärms in einem Haus im Zentrum der Stadt die Polizei verständigt, wie das Online-Portal Thestival berichtete.

Die junge Frau, die den Beamten die Tür öffnete, habe versichert, es befänden sich nur drei Personen in der Wohnung. Allerdings hörten die Beamten Geräusche und ließen sich von einem Staatsanwalt einen Durchsuchungsbefehl ausstellen.

In der Wohnung fanden sie insgesamt 14 junge Leute vor, von denen die meisten in Schränken und unter Betten den Augen der Polizei entgehen wollten. Einer von ihnen habe versucht, über einen Balkon zu fliehen, sei jedoch aufgehalten worden.

>> Verbotene Corona-Party mit 40 Gästen aufgelöst – Haus extra angemietet <<

Die Gruppe sei vor drei Wochen mit dem studentischen Austauschprogramm Erasmus nach Griechenland gekommen, hieß es. 13 Partygäste müssen nun je 300 Euro Strafe zahlen. Die 20 Jahre alte Gastgeberin wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen; sie wird der Verstoß gegen die Corona-Maßnahmen 3000 Euro kosten.

>> Party trotz Corona – Jugendliche verstecken sich in Abstellraum <<

Quelle: dpa