Hochhaus Berlin
Foto: Paul Zinken/dpa

Nun gibt es traurige Gewissheit: Im Berliner Stadtteil Friedrichsfelde hat ein 23-Jähriger sein neun Monate altes Baby aus der siebten Etage eines Hochhauses geworfen und ist dann hinterhergesprungen.

Dies teilte die Polizei am Freitagnachmittag nach der Obduktion und weiteren Ermittlungen mit. Damit habe sich der Verdacht eines Tötungsdelikts bestätigt.

Zu dem dramatischen Fall kam es am Donnerstagabend. Nachbarn hatten den Vater gegen 22.30 Uhr tot direkt vor dem elfgeschossigen Haus gefunden. Etwas entfernt von dem Gebäude lag die Leiche des neun Monate alten Babys.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)