Nein, das ist kein Modetrend: Wegen der Hitze tragen Polizeihunde in Österreichs Hauptstadt Wien derzeit Schuhe. Die zur Bewachung eines großen internationalen Beachvolleyballturniers eingesetzten Tiere werden nach Angaben der Beamten mit speziellen Füßlingen ausgestattet, um ihre Pfoten vor Verbrennungen auf den von der Sonne aufgeheizten Oberflächen zu schützen. Diese gehören seit 2008 zur Ausrüstung der Polizeihunde.

In Wien herrschten am Samstag Lufttemperaturen von bis zu 34 Grad, der Sonne ausgesetzte Flächen können sich laut Polizei aber auf 50 Grad erwärmen. Auch in den Niederlanden sorgt das inzwischen für Probleme: Dort mussten Behörden einige Straßenabschnitte sperren, da der Asphalt unter der intensiven Strahlung zu schmelzen begann.

(AFP)