Heuschnupfen für immer loswerden? Diese Therapie soll ein Meilenstein werden

Keine Probleme mehr mit Heuschnupfen? Diese Forscher machen mit ihrer neuen Therapie Hoffnung.
Pollenallergie Hauptblütezeit
Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Pollenallergie Hauptblütezeit
Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Für viele Allergiker häufen sich im Frühjahr die Probleme. Die Pollen machen sich bemerkbar, der Heuschnupfen ist für viele schnell nicht mehr aufzuhalten. Aber was hilft? Mittel gibt es jede Menge – zufriedenstellend sind sie aber wahrlich nicht für alle. Eine neue Therapie könnte nun dafür sorgen, dass Allergiker Heuschnupfen für immer loswerden.

Tränende Augen, eine laufende Nase und immer wieder niesen – für viele Heuschnupfen-Patienten sind diese Symptome das teuflische Dreigestirn der Pollen-Zeit. Natürlich gibt es noch einige weitere Symptome, die unter Umständen sogar noch gefährlicher sein können – wie etwa Atemnot. Diese könnten demnächst aber der Vergangenheit angehören. Wie „Daily Mail“ berichtet, wird in London zurzeit ein neuer Therapieansatz getestet. Die Hoffnung besteht, dass diese Immuntherapie einen Meilenstein beim Bekämpfen der Heuschnupfen-Symptome darstellen könnte. Dabei setzen die Forscher einen Mix aus den bereits bestehenden Medikamenten Grazax und Dupixent ein.

>> Pollenflugkalender 2022: Was blüht jetzt und welche Pollen aktiv sind <<

Mix aus Tabletten und Injektionen

Wie soll aber der Effekt aussehen? Aktuell ist vorgesehen, dass die Tabletten dazu täglich eingenommen werden. Darüber hinaus ist die Therapie mit Injektionen verbunden. Diese sollen in einem Zeitraum über zwei Jahre alle zwei Wochen gespritzt werden. Die Wissenschaftler erhoffen sich einen Effekt für die Allergiker nach vier Monaten.

>> Heuschnupfen-Diagnose: Wie wird eine Pollenallergie diagnostiziert und getestet? <<

Professor Stephen Durham, der Teil des Forschungsteams ist, erklärt, dass es falsch sei, dass Heuschnupfen häufig von Personen im Umfeld der Erkrankten banalisiert wird: „Es kann wirklich einen großen Einfluss auf die Lebensqualität der Allergiker haben und auch die Leistung in Schule oder auf der Arbeit beeinflussen.“ Deswegen sei es so wichtig, dass bei der Bekämpfung Schritte nach vorne gemacht werden.

Die Tester der neuen Therapie sind seit Ende 2021 aktiv in das Forschungsprojekt eingebunden. Die Verantwortlichen erhoffen sich bald Aufschluss darüber, ob der neue Ansatz und die Dosierung die erhoffte Wirkung zeigen. Dazu gibt es auch eine Placebo-Kontrollgruppe – alle Teilnehmer notieren ihr Empfinden und ihre Symptome in einer entsprechenden App. Insgesamt ist die Testphase auf zwei Jahre angesetzt. Dann werden die Forscher eine genauere Datenlage vorliegen haben. Möglicherweise werden künftig Heuschnupfen-Patienten dann von dieser Arbeit profitieren.

>> Heuschnupfen: Symptome, Behandlung, Hausmittel – alle Infos zur Pollenallergie <<