Foto: Shutterstock / lkpro
Foto: Shutterstock / lkpro

Von Polizeischülern sollte man eigentlich erwarten, dass sie ihren Berufsstand respektieren. Das Gegenteil bewies ein angehender Polizist, der in einem YouTube-Video ein T-Shirt mit der Aufschrift „A.C.A.B.“ trug – und sich nun eine neue Ausbildungsstelle suchen darf.

Die Abkürzung steht für „All Cops are Bastards“ (zu deutsch: „Alle Polizisten sind Bastarde“) und wird gerne in beamtenfeindlichen Szenen unter Autonomen oder Hooligans benutzt. Einem Polizeischüler wurde die Verwendung dieser Bezeichnung nun zum Verhängnis. 

Gegenüber der „Mitteldeutschen Zeitung“ bestätigte Frank Knöppler, Rektor der Fachhochschule der Polizei in Aschersleben, dass zwei Anwärter vom Dienst freigestellt wurden: „Die beiden wurden Anfang September wegen charakterlicher Nichteignung suspendiert.“

Der Grund: Für ein YouTube-Video hatten die Schüler ihre Dienstkleidung zweckentfremdet. Zudem habe einer der beiden laut Aussage des Rektors ein T-Shirt mit der Aufschrift „A.C.A.B.“ getragen.

Nicht die erste Verfehlung auf der Hochschule in Aschersleben (Sachsen-Anhalt), wo insgesamt 1.400 Nachwuchs-Gesetzeshüter ausgebildet werden. Im April wurden vier angehende Polizisten wegen diverser Drogendelikte entlassen. Kurz darauf starb ein Polizeischüler, nachdem er sich eine Verfolgungsjagd mit bereits ausgebildeten Kollegen lieferte und aus dem zwölften Stock eines Mehrfamilienhauses fiel.

Anfang August wurde ein Auszubildender entlassen, weil wegen eines Sexualdelikts gegen ihn ermittelt wird. Erst im Anschluss fiel auf, dass er bereits wegen mehrerer Vergehen polizeibekannt war.

Zurzeit laufen an der Hochschule 24 Disziplinarverfahren. In elf Fällen geht es um eine charakterliche Nichteignung.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!