In Mailand müssen Taxifahrer auch bei mehr als 30 Grad im Schatten in langen Hosen Auto fahren: Die italienische Modemetropole verbietet es Taxifahrern grundsätzlich, in Shorts Fahrgäste zu befördern.

Ein Verstoß gegen diese Regelung ist in diesem Sommer bereits zahlreiche Taxifahrer teuer zu stehen gekommen, wie die Nachrichtenagentur AGI am Mittwoch meldete: Die Polizei habe bereits wegen rund 20 Verstößen Strafzettel ausgestellt. Dabei wird ein Bußgeld von 110 Euro fällig.

In Mailand herrschen seit Wochen um die 35 Grad Celsius. Aber die 2016 beschlossene Regelung, wonach Taxifahrer keine „Muskelshirts, kurze Hosen, Badelatschen oder Sportkleidung“ tragen dürfen, gilt auch bei Gluthitze. Wer gegen die Kleiderordnung verstößt, muss nicht nur tief in die Tasche greifen, sondern riskiert auch einen vorübergehenden Entzug der Fahrerlaubnis.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(AFP)