Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa
Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Am Ballermann ist es zu einem brutalen Angriff gekommen. Zwei Schläger aus Deutschland sollen am Samstagabend einen senegalesischen Türsteher des „Megapark“ so stark verletzt haben, dass dieser ins Krankenhaus gebracht und operiert werden musste.

Das berichtet die Zeitung „Ultima Hora„. Bei den mutmaßlichen Tätern handele es sich um zwei Neonazis, die Mitglieder einer radikalen Ultra-Gruppe eines bekannten deutschen Fußballvereins seien. Diese Vermutung ist auf Äußerungen von Landsleuten zurückzuführen, die während der Verhaftung begannen, die beiden zu beleidigen. Demnach riefen sie: „Nazis und Ultras raus hier!“

Das Opfer wurde gegen 21.30 Uhr bewusstlos auf dem Boden entdeckt, da war die Prügel-Attacke bereits vorbei. Nach Angaben der Sicherheitsbehörden, die sich auf Zeugenaussagen berufen, haben die Deutschen den dunkelhäutigen Türsteher aus dem Nichts angegriffen, getreten und geschlagen.

Kollegen eilten zur Hilfe und überwältigten die Schläger, bevor sie diese der Polizei übergaben. Die Beamten beschlagnahmten zwei Mundschutze, die Boxer üblicherweise benutzen. Außerdem entdeckten sie auf den Handys der beiden Deutschen Fotos vom Ku-Klux-Klan sowie von Hakenkreuzen.

Vor wenigen Tagen ist es zu einem weiteren unschönen Zwischenfall auf Mallorca gekommen. Bei Stürzen von Hotelbalkonen auf Mallorca und Ibiza ist ein Tourist ums Leben gekommen und zwei weitere sind verletzt worden, darunter ein Deutscher.