Foto: dpa
Foto: dpa

Im niederbayerischen Prackenbach hat ein AfD-Schriftzug und daneben ein Gebilde, das stark an ein Hakenkreuz erinnert, für Aufregung gesorgt. Nun hat sich offenbar der Verursacher gemeldet.

Laut eines Berichts des „Viechtacher Anzeigers“ hatte ein bislang Unbekannter mit Gülle und Mist auf ein Feld den Schriftzug der AfD und daneben eine Zeichnung ähnlich eines Hakenkreuzes gezogen.

Piloten, die über das Gebiet geflogen waren, hatten die Linien entdeckt und die Polizei verständigt. Das Foto, das über soziale Medien veröffentlicht und vielfach geteilt wurde, sorgte für viel Aufsehen.

Die Behörden haben nun einen Tatverdächtigen ermittelt, der inzwischen gestanden hat, für die Schriftzüge verantwortlich zu sein. Laut „Rosenheim24“ hat der 34-Jährige bereits Anfang September die Zeichen angebracht. Er gab an, dass er keine verbotenen Zeichen auf dem Acker verewigen wollte. Er wollte einen anderen Schriftzug mit dieser Zeichenfolge beginnen. Im deutschen Duden findet sich übrigens kein anderes Wort, das mit der Buchstabenkombination beginnt.

Der Landwirt hat inzwischen das Feld hat umgeackert. Dennoch gehen die Ermittlungen der Polizei weiter – sowohl gegen den Landwirt als auch gegen den ursprünglichen Veröffentlicher des Bildes wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!