Foto: Polizei Duisburg
Foto: Polizei Duisburg

Alles andere als geschmeidig: Handcreme soll eine Kollision eines Autos mit einer Straßenbahn in Duisburg ausgelöst haben.

Das habe zumindest der Autofahrer angegeben, nachdem die Feuerwehr ihn aus seinem Wagen befreite, erklärte die Polizei am Dienstag.

Nach eigenen Angaben war der 48-Jährige am Montagmorgen mit seinem Wagen vor die Bahn geraten, weil er sich vor der Fahrt die Hände eingecremt hatte und dadurch vom Lenkrad abgerutscht war.

„Ob er, wie Zeugen es einschätzten, eine Kopfwende hatte durchführen wollen oder tatsächlich wegen rutschiger Hände die Kontrolle über sein Auto verlor, ermittelt jetzt die Polizei“, erklärten die Beamten.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

  (dpa)