Eine Engländerin hat ein eigenes Business entwickelt und verdient rund 100.000 Euro im Jahr – indem sie verschwitzte Socken und Schuhe verkauft.

„Du hast schöne Füße.“ Dieses Kompliment bekam Roxy Sykes so lange zu hören, bis sie sich dazu entschied, aus ihren Füßen Kapital zu schlagen. Das clevere Geschäftsmodell: Die 33-Jährige kauft sich für ein paar Pfund Socken und Schuhe, trägt sie eine Weile, um sie dann gewinnbringend an Fußfetischisten zu verkaufen.

20 Pfund nimmt Sykes für ein getragenes Paar Socken, 200 Pfund für verschwitzte Schuhe. Was für eine Gewinnspanne! Carsten Maschmeyer wäre stolz. Über 50.000 Follower hat Sykes mittlerweile auf ihrem Instagram-Profil, wo sie ordentlich die Werbetrommel rührt. Schließlich sollen ihre Kunde ja auch wissen, wofür sie bezahlen.

„Am Anfang habe ich dort nur meine Füße ohne mein Gesicht gezeigt“, wird Sykes vom „Mirror“ zitiert. So habe sie gewusst, dass sich die Leute tatsächlich nur für die Füße interessieren. Zunächst habe sie einfach nur ihre Füße zeigen wollen. Als die Followerzahlen in die Höhe stiegen, habe sie sich dazu entschieden, mit ihren Füßen Geld zu verdienen.

„Nach den ersten Verkäufen war ich richtig begeistert und habe realisiert, wie viel Geld ich damit machen kann“, erzählt sie. Mittlerweile ist Sykes im vierten Jahr, rund 100.000 Pfund (circa 114.000 Euro) kommen im Jahr zusammen.

Es sei schön, abends von der Arbeit zu kommen und sich einfach ein paar Euro dazu zu verdienen, berichtet sie weiter. Beziehungsprobleme seien dadurch noch nie aufgetreten und auch ihre Familie hat nichts gegen ihren Nebenberuf: „Sie sind damit einverstanden“, so die 33-Jährige.