Genesenen-Status für Geimpfte wieder sechs Monate gültig – Zertifikat wirft Fragen auf

Das RKI haut die nächste Regel, die für Verwirrung und Unsicherheit in der Gesellschaft sorgt, raus. Der Genesenen-Status gilt nun wieder sechs Monate – aber nicht für alle.
Digitaler Impfpass Apotheke
So funktioniert es mit dem digitalen Impfpass in Deutschland. Foto: Sven Hoppe/dpa
Digitaler Impfpass Apotheke
So funktioniert es mit dem digitalen Impfpass in Deutschland. Foto: Sven Hoppe/dpa

Riesen-Hickhack beim RKI: Mitte Januar 2022 verkündete das Institut, dass Genesene ihren „Status“ nun nur noch drei statt wie zuvor sechs Monate nutzen können. Als Begründung nannten die Verantwortlichen die reduzierte Immunität aufgrund milderer Verläufe durch Omikron.

Millionen Deutsche verloren durch die Gesetzesänderung ihren Genesenen-Status und somit ihre Grundrechte, wie etwa Zutritt zum Einzelhandel. Die einzige Möglichkeit zu mehr Freiheit: Impfen.

Genesenen-Status für Geimpfte wieder sechs Monate gültig

Nach Kritik aus Gesellschaft und Politik rudert das RKI jetzt klammheimlich zurück – aber nicht komplett. Auf seiner Homepage verkündet das Robert-Koch-Institut Folgendes: Der verkürzte Genesenen-Status von drei Monaten betreffe „ausschließlich vor und nach der durchgemachten Infektion nicht geimpfte Personen“.

Heißt: Personen, die sich etwa einmal impfen ließen und danach mit Corona infizierten, gelten wieder sechs Monate als genesen. Ungeimpfte, die sich mit Corona infizieren, gelten nur drei Monate als genesen.

Genesenen-Status: Geimpfte und Ungeimpfte erhalten gleiches Zertifikat

Aber: Bei den Zertifikaten wird nicht unterschieden, denn die Apotheken können den Impfstatus der Kunden gar nicht kontrollieren. Jeder Genesene erhält also das gleiche Zertifikat, das sechs Monate gültig ist. Kontrolleure etwa in der Gastronomie müssten sich folglich die Zertifikate ganz genau ansehen und nachrechnen, ob die Infektion mehr als drei Monate zurückliegt, wenn keine Impfung vorliegt. Ob das in der Praxis umgesetzt wird, ist fraglich.

Mehr News zum Thema: