Ein junger Autofahrer aus Borken im Münsterland hat im Straßenverkehr komplett die Nerven verloren. Der Mann setzte einen Blitzer mit Benzin in Brand, um ein Raserfoto von sich zu vernichten. Problem: Die Nummer war nicht wirklich durchdacht.

Der Mann sei vom Amtsgericht im niedersächsischen Nordhorn dafür nun zu 3600 Euro Geldstrafe und drei Monaten Fahrverbot verurteilt worden, teilte die Kreisverwaltung am Montag mit.

Der Autofahrer war im August vergangenen Jahres bei Gildehaus auf einer Landstraße mit mehr als 140 Stundenkilometern geblitzt worden. Anschließend hatte er an einer Tankstelle zusammen mit zwei Mitfahrern das Benzin geholt und das Feuer gelegt.

„Er hat sein Ziel allerdings nicht erreicht“, sagte ein Verwaltungssprecher. An der Messanlage sei zwar erheblicher Schaden entstanden. „Die Aufnahmen sind aber erhalten geblieben.“ Zudem sei der Temposünder beim Kauf des Benzins an der Tankstelle fotografiert worden. Das genaue Alter des jungen Mannes nannte die Kreisverwaltung nicht.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook! (dpa)